So sorgen wir für optimale Übersetzungsprozesse:

CAT-Tools und Translation Memorys

Viele Textarten, wie technische Dokumentation oder Marketing-Materialien, werden mittlerweile mit Hilfe von CAT-Tools (Computer Aided Translation) übersetzt. Wenn der Übersetzer CAT-Tools verwendet, bedeutet dies, dass er beim Übersetzen von einem speziellen Computerprogramm unterstützt wird. Durch die Nutzung von CAT-Tools lassen sich kundenspezifische Translation Memorys und Terminologiedatenbanken in den Übersetzungsprozess einbinden.

Autorin: Laura Jürgensen, Sales and Marketing Coordinator

World Translation arbeitet hauptsächlich mit folgenden CAT-Tools:

SDL Trados Studio 2017, 2015, 2014 und 2011
Star Transit NXT und XV
Across 6.3
MemoQ
SDL Passolo
Alchemy CATALYST 11
Memsource
Multilizer
Bei Bedarf können wir jedoch auch andere CAT-Tools einsetzen.

Warum verwenden wir CAT-Tools?

Die Verwendung von CAT-Tools ist einer der entscheidenden Faktoren für einen guten Übersetzungsprozess mit optimaler und kostengünstiger Arbeitsweise. CAT-Tools ermöglichen die Wiederverwendung früherer Übersetzungen und führen so zu einer einheitlichen Terminologie in allen Ihren Übersetzungen und sorgen für Zeitersparnis sowie Kostensenkungen.

Wie funktioniert ein Translation Memory?

Der Grundgedanke dieser Technologie ist, dass jeder Text nur einmal übersetzt werden muss. Wenn der gleiche Text zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorkommt, wird dem Übersetzer automatisch die bereits bestehende Übersetzung vorgeschlagen. Auf diese Weise können schon vorhandene Übersetzungen erneut verwendet werden.
Dazu teilt das CAT-Tool den Ausgangstext in Textsegmente auf. Die Textsegmente müssen nicht unbedingt aus vollständigen Sätzen bestehen, sondern basieren auf zuvor im CAT-Tool festgelegten Regeln. Diese Regeln können zum Beispiel beinhalten, dass ein Textsegment mit einem Punkt, Fragezeichen oder Ausrufezeichen endet. Bei Bedarf lassen sich diese Regeln an das Format des jeweiligen Dokuments anpassen. Daraufhin werden die Segmente mit den in Ihrem Translation Memory vorhandenen Textsegmenten verglichen.

Jedes Mal, wenn wir einen Text für Sie übersetzen, werden alle Textsegmente sowie deren Übersetzungen in Ihrem Translation Memory gespeichert. Somit wird das Translation Memory mit jeder von uns angefertigten Übersetzung immer größer, wodurch Sie im Laufe der Zeit immer höhere Kosteneinsparungen durch eine zunehmend höhere Anzahl von Wiederholungen erzielen. Mit anderen Worten geben Sie niemals Geld für die Übersetzung von Textabschnitten aus, die zuvor bereits übersetzt worden sind.

Beispiele für die Wiederverwendung von Textsegmenten

  1. Wenn Sie verschiedene Versionen eines Geräts oder einer Maschine herstellen, ähneln sich häufig die dazugehörigen Handbücher und andere Produktinformationen. Allgemeine Informationen, die in allen Dokumenten enthalten sein sollen, müssen nur einmal übersetzt werden. Daraufhin kann diese Übersetzung in allen Handbüchern wiederverwendet werden.
  2. Wenn Ihre Handbücher häufig aktualisiert werden müssen, ist es nicht erforderlich, den gesamten Text erneut zu übersetzen. Es sind dann lediglich die neuen Passagen zu übersetzen.

Bei der Aufteilung des Ausgangstextes in Segmente werden diese mit dem Inhalt Ihres Translation Memorys verglichen. Auf Grundlage dieses Vergleichs wird eine Trefferquote errechnet, die den Umfang der Übereinstimmung neuer mit im TM bereits vorhandenen Segmenten angibt.

Was ist ein Translation Memory?

Ein Translation Memory (TM) ist eine kundenspezifische Datenbank, in der alle übersetzten Texte gespeichert werden. Mit einem Translation Memory lassen sich also bereits übersetzte Sätze oder Abschnitte wiederverwenden, wenn in einem neuen Projekt ähnliche Textabschnitte übersetzt werden sollen. Dies steigert die Übersetzungsgeschwindigkeit und gewährleistet eine einheitliche Qualität. Somit ist das TM einer der wichtigsten Bestandteile eines jeden CAT-Tools.

Beispiel für eine Textanalyse auf Grundlage von Trefferkategorien.


Trefferkategorien:

100%-Treffer: Ein Textsegment stimmt zu 100 % mit einem bereits übersetzten Segment überein.

Ungenauer Treffer („Fuzzy Match“): Hierbei handelt es sich um ein Segment, dessen Übersetzung zwar bereits im TM vorhanden ist, jedoch nicht 100%ig mit dem neuen Text übereinstimmt. Je unterschiedlicher die beiden Segmente sind, desto geringer ist die Prozentzahl.
Beispiel:
Das bereits im TM gespeicherte Textsegment lautet: Das Auto ist grün.
Das neue Textsegment lautet: Das Auto ist rot.
Somit ist dies ein ungenauer Treffer, bei dem jedoch so viel Text wie möglich für die neue Übersetzung wiederverwendet wird.

Interne Wiederholung: Solche Textsegmente wurden bislang nicht übersetzt, kommen im vorliegenden Übersetzungsprojekt jedoch mehrfach vor. Wenn das Textsegment zum ersten Mal auftritt, wird es übersetzt und im TM gespeichert. Sobald dann der gleiche Text erneut auftaucht, wird dem Übersetzer die bereits bestehende Übersetzung automatisch vorgeschlagen.

Kein Treffer: Das zu übersetzende Textsegment ist vollkommen neu oder unterscheidet sich so stark von allen bereits übersetzten Segmenten, dass kein TM-Treffer vorliegt.

Übersetzungsprogramme bringen Ihnen Vorteile

Die Nutzung von CAT-Tools gewährleistet nicht nur einen einheitlichen Sprachgebrauch, sondern sorgt durch die Wiederverwendung von Inhalten zudem für Zeit- und Kosteneinsparungen. Doch vor allem verbessert der Einsatz solcher Tools die Qualitätssicherung der Übersetzungen. Dabei ist zu beachten, dass es sich bei CAT-Tools nicht um Übersetzungsmaschinen handelt, sondern um Hilfsmittel des Übersetzers für seine Arbeit.

Anforderungen an eine erfolgreiche Verwendung von CAT-Tools

CAT-Tools eignen sich besonders für Texte mit vielen Wiederholungen. Bei stark kontextgebundenen Texten, wie beispielsweise Marketing-Materialien, ist nicht immer gewährleistet, dass eine früher erstellte Übersetzung im gegebenen Zusammenhang wirklich passt.

Der zu übersetzende Text muss in einem editierbaren Format vorliegen. CAT-Tools können die meisten Dateiformate lesen. PDF-Dateien bereiten häufig Schwierigkeiten, da es sich dabei nur um ein Abbild der Originaldatei handelt, das sich nicht bearbeiten lässt.

Ein TM kann nur dann effektiv eingesetzt werden, wenn der Ausgangstext eine hohe Qualität aufweist. Somit darf der Ausgangstext nicht mehrdeutig oder fehlerhaft sein. Um ein Translation Memory optimal nutzen zu können, sollte ein einheitlicher Satzbau vorliegen und auch die Terminologie einheitlich gebraucht werden.

Erfahren Sie mehr über CAT-Tools.

World Translations Regeln für Translation Memorys:

Translation Memorys beinhalten Ihre Übersetzungen. Deshalb sind wir der Meinung, dass es sich dabei um Ihr Eigentum handelt. Demzufolge gehören alle Translation Memorys, mit denen World Translation für Sie arbeitet, ganz allein Ihnen. Sie können sie sich jederzeit zusenden lassen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, auf Wunsch auch online auf Ihre Translation Memorys zuzugreifen.

Folgen Sie uns auf LinkedIn